Ich möchte Euch nicht mit allzu langer Vorrede zum Werdegang langweilen, nur so viel:

Nachdem mich schon in der Jugend Naturbeobachtungen mit einem 8x42 Fernglas ganz zwanglos zur nächtlichen Beobachtung des Mondes, der Planeten und einiger eher zufällig gefundener Deep-Sky Objekte brachte, war der Weg vorgegeben.

Dennoch war ich schon über 30 Jahre alt, als das erste richtige Fernrohr, ein 114/900er Newton, angeschafft wurde. Damit habe ich über 10 Jahre hinweg schöne Beobachtungen gemacht.

Dann kam der 8 Zoll f/6 Dobson ins Haus und bei jeder Gelegenheit unter den Himmel. War der Verzicht auf die parallaktische Montierung zunächst unter Befürchtungen finanzielen Zwängen geschuldet, so begeisterte sehr schnell die einfache Bedienung und das enorme Potenzial von 8 Zoll Newtonöffnung und machten mich zum überzeugten Dobsonauten, zumal ich die Astrofotografie als Hobby im Hobby nicht anfangen will. Systeme zur Objektlokalisation und zur Nachführung gibt es bei erkanntem Bedarf auch für Dobsons.

Zeichnen liegt schon eher nahe, festhalten was man durchs Okular sieht. So habe ich in die Beobachtungsberichte vom 400 mm, den beiden 300 mm und den 150 mm Dobson meine Handskizzen  und Zeichnungen verschiedener Objekte eingepflegt. Alle neuen Berichte enthalten Zeichnungen von einigen der beobachteten Objekte.

      

      

Mal schauen wie sich das weiter entwickelt. Es gibt noch viel zu entdecken. Meine Galerie wächst ständig.

 

In der Folge möchte ich also berichten, womit ich was wie gesehen und erfahren habe.

Spät habe ich mich entschlossen, diese  Seite aufzubauen. Zunächst war dieser praktische Teil ein Anhängsel einer kommerziellen Homepage zur Vermarktung meiner Zoomsets und von Rockerboxen.

   

Die Zoomsets gingen sogar in professionelle Fertigung und Vermarktung durch die Firma Teleskop Austria. Für die sehr gute Unterstützung von dort, insbesondere durch Tommy Nawratil, an dieser Stelle noch einmal meinen allerherzlichsten Dank. So gibt es doch, neben mir, eine Vielzahl von Leuten, die meine Zoomsets immer noch erfolgreich nutzen. Dies war eine ereignisreiche, lehrreiche Zeit. Allerdings war das alles auch mit nicht unerheblichem Aufwand verbunden, sodass ich diesen Nebenerwerb aus gesundheitlichen und praktischen Gründen vor einigen Jahren aufgeben musste.

Das Thema ist nun abgeschlossen, die Homepage umgestaltet, rein privat und hobbybezogen, noch Baustelle und wird es wohl immer bleiben, wie meine Fernrohre auch.

Zu verbessern gibt es immer etwas, den Anspruch auf Perfektion oder allgemein gültige Sicht hege ich nicht. Was hier steht ist autentische, eigene Beobachtung und Erfahrung, dabei soweit mir ersichtlich theoretisch abgesichert und zu belegen, nicht mehr aber auch nicht weniger. Auch hört der Erkenntnisgewinn nie auf und die Entwicklungen gehen weiter. So habe ich gerade wieder (Anfang bis Mitte 2020) viele Inhalte älterer Artikel überarbeitet, angepasst, mit neuen Bildern versehen und neue Rubriken/Artikel eingefügt.

Anregungen will ich geben, einen von vielen funktionierenden Wegen aufzeigen, Ideen und Herangehensweisen (mit)teilen die den Spaß und die Faszination am schönsten Hobby der Welt erhalten, günstigstenfalls vermehren können. 

Wer Fragen, z.B. zu seinem Equipment oder Anregungen für mich hat kann mich gerne anschreiben. Die Kontaktdaten finden sich im Impressum.

Im Übrigen ist das Schreiben über Beobachtungen, das Beschreiben von Technik und Techniken ganz sicher sehr wichtig und nützlich.

Viel wichtiger, nützlicher und vor allen Dingen näher dran ist man aber an solchen Orten

 

 

 

Viel Spass!